*
Logo
blockHeaderEditIcon
citypraxen-glarus

NATURHEILPPRAKTISCHE BEHANDLUNGEN

Die körpereigenen Fähigkeiten zur Selbstheilung und Selbstregulation aktivieren

  • TRADITIONELLE EUROPÄISCHE NATURHEILKUNDE [TEN]
  • PHYTOTHERAPIE
  • ATLASLOGIE
  • PSYCHO-KINESIOLOGIE
  • SCHRÖPFEN
  • AUSLEITUNGSVERFAHREN
  • BLUTEGELTHERAPIE
  • KLASSISCHE MASSAGEN
  • ORTHO-BIONOMIE
  • NEUROBIOLOGIE NACH DR. KLINGHARDT

Für genauere Informationen zu den einzelnen Behandlungsmethoden kontaktieren Sie
Markus Rangger persönlich. Bei bestehender Zusatzversicherung für
Komplementärmedizin können die therapeutischen Leistungen von Markus Rangger bei
den meisten Krankenkassen abgerechnet werden.

Zulassungen:
NVS ZSR Q463740 (SPAK, Naturärzteverband Schweiz, A-Mitglied)
EMR/ZSR, S508479 (Erfahrungsmedizinisches Register)
ZSR-ASCA/A324648 (Stiftung zu Anerkennung und Entwicklung der Alternativund
Komplementärmedizin)

Terminvereinbarung: kontakt@praxis-rangger.ch | 055 644 43 15
 

Traditionelle europäische Naturheilkunde
Die TEN hat ihren Ursprung in der Antike. Sie ist im dauernden Prozess des Wandels und durch
die Integration neuer Erkenntnisse ist sie genauso eine traditionelle wie auch eine moderne und
zeitgemässe Naturheilkunde.
Bei der TEN steht nicht eine Krankheit sondern der Mensch in seiner Ganzheit, mit all seinen
körperlichen, seelischen, biologischen und sozialen Bezügen im Zentrum naturärztlicher
Tätigkeiten. Diese umfassen ein vielseitiges Spektrum an Methoden, welche körpereigene
Fähigkeiten zur Selbstheilung und Selbstregulation aktivieren.


Vorzugsweise geschieht dies mithilfe von Mitteln oder Reizen aus der Natur. Dazu gehört u.a. auch
die Anwendung von „natürlichen" Arzneimitteln, die z.B. aus Heilpflanzen gewonnen werden.

Ein wichtiger Teil der TEN ist die Anamnese. In diesem Teil der Behandlung wird ein Patient
ganzheitlich erfasst. So werden neben dem aktuellen Beschwerdebild auch subjektives Befinden
und allgemeine Lebensgewohnheiten des Patienten berücksichtigt. Dabei wird nach klaren,
ethischen Grundsätzen der Naturärztevereinigung der Schweiz (NVS) vorgegangen.
 
Die Humoralmedizin
In der griechischen Antike entwickelte sich durch die genaue Beobachtung der lebenswichtigen
Naturprozesse als tragendes Erklärungsmodell die Lehre von den vier Elementen und daraus die
Vier-Säfte-Lehre (Humoralmedizin). Dieses Konzept vermochte erstmals die Zusammensetzung
des menschlichen Körpers, sein Funktionieren und Erkranken durch das Zusammenwirken von
vier Säfteprinzipien Blut, Gelbgalle, Schwarzgalle und Schleim zu erklären. Diese Wirkprinzipien
beeinflussen überdies den Konstitutionstypus und die Anfälligkeit eines Menschen, als auch die Art
und Weise der Therapie und der verordneten Heilmittel.
Der humoralmedizinische Arzt besitzt auf dieser Basis ein passendes Diagnose- und
Therapiekonzept. Demensprechend ist er bestrebt, die im Körper wirkenden Prinzipien in richtiger
Mischung zu halten und allfällige Ungleichgewichte zu korrigieren.
 
TEN Phytotherapie - Kräuter- und Pflanzenheilkunde
Pflanzenheilkunde gehört zu den ältesten medizinischen Therapien. Sie ist auf allen Kontinenten
und in allen Kulturen beheimatet und wird in allen Kulturkreisen angewendet. Ebenso ist sie
wichtiger Bestandteil von traditionellen Medizinsystemen.

Die Pflanzenheilkunde oder Phytomedizin ist die Lehre der Verwendung von Heilpflanzen als
Medikament. Beschwerden werden mit Hilfe von Pflanzenwirkstoffen behandelt.
Bestandteil
der Phytotherapien sind Phytotherapie, Cluster-Medizin, Spagyrik und Aroma-Therapie.

Anwendungsgebiete: Zahlreich! Grundsätzlich könnte man sagen, dass für jede Krankheit und
Befindlichkeitsstörung ein Kraut gewachsen ist. Phytotherapie kann sowohl als Einzel- wie auch
als Begleittherapie angewendet werden.
 
Schröpf-Massage
Eine Schröpfmassage ist eine Variante des Schröpfens, bei der ein mit einem Vakuum versehener
Schröpfkopf, auf der meist vorher eingeölten Haut, hin- und herverschoben wird. Dies wird solange
ausgeführt, bis sich eine Hyperämie (Steigerung der Durchblutung) oder ein oberflächliches
Hämatom bildet. Meist wird das Schröpfen in Kombination mit anderen Therapieformen
angewandt.

Anwendungsgebiete: Muskelverspannung, Verspannungen im Bereich der Wirbelsäule, Cellulite,
Vorbehandlung für Moblisationen am Bewegungsapparat, niedriger Blutdruck (Hypotonie),
Bluthochdruck (Hypertonie), Kopfschmerzen, Ohrensausen/Tinnitus, Menstruationsprobleme,
Verstopfung, Schulter-Arm-Syndrom, Probleme im Bereich von Magen, Leber, Galle u.a.
 
Blutegel
Bei der Blutegeltherapie werden i.d.R. 1–12 Blutegel - meistens an den Beinen oder am Rücken
über den entsprechenden Reflexzonen - gesetzt. Die Egel werden so lange auf der Haut belassen,
bis sie sich (nach ca. einer Stunde) vollgesogen haben und abfallen.
Die Blutegel scheiden ein spezielles Sekret (Hirudin) aus, das die Blutgerinnung hemmt. Ein
erwünschtes Nachbluten während ca. 12 Stunden ist die Folge. Dies trägt zur lokalen Entstauung,
Erhöhung der Blutqualität und Entlastung des gesamten Organismus bei.
Der Patient sollte sich für eine Blutegeltherapie genügend Zeit nehmen.

Anwendungsgebiete: Venenerkrankungen (Besenreisern, Krampfadern, Thrombosen,
Hämorrhoiden), Herz-Kreislauferkrankungen, Gelenkerkrankungen (Arthrose, Artritis, Rheuma,
Gicht etc.), chronische Nacken-, Schulter- und Rückenbeschwerden, Leberstau, Lymphstau,
Blutergüsse, Migräne, lokale Stauungen, Ausscheidung eingelagerter Schlacken und anderer
Schadstoffe.
 
Massage-Praktiken
Massagepraktiken werden zur Linderung oder Beeinflussung von Leiden und in der
Gesundheitsvorsorge eingesetzt.
Die klassische Massage schliesst gewöhnlich Füsse, Beine, Arme, Hände, Rücken, Schultern und
Nacken ein, sie kann auch auf Brust, Gesäss, Bauch und Gesicht ausgeweitet werden.
Durch den mechanischen Effekt der Massage werden Blut- und Lymphzirkulationen angeregt.
Dies verbessert den Abtransport von Stoffwechsel-Endprodukten und die Versorgung der
Zellen mit Sauerstoff und Nährstoffen.

Anwendungsgebiete: Muskelverspannungen, Verklebungen und Narben, lokale Steigerung der
Durchblutung, Senkung von Blutdruck und Pulsfrequenz, Schmerzlinderung, verbesserte
Wundheilung, psychische Entspannung, Reduktion von Stress.
Gesundheitspraxis-kontakt
blockHeaderEditIcon
Naturarzt / Heilpraktiker TEN
Markus Rangger
Hauptstrasse 48
8750 Glarus

Tel 055 644 43 15
kontakt@praxis-rangger.ch
Gesundheitspraxis-oeffnungszeiten
blockHeaderEditIcon

Öffnungszeiten

Mo 07.30–12.00 / 13.30–18.00
Di 07.30–12.00 / 13.30–19.00
Mi 07.30–12.00 / 13.30–18.00
Do 07.30–12.00 / geschlossen
Fr 07.30–12.00 / 13.30–18.00
Sa 07.30-11.30 / geschlossen

Benutzername:
User-Login
Ihr E-Mail